Gutachten-Vorprüfung / Qualitätsüberwachung

Seit Jahren gibt es anerkannte Leitsätze für Gutachten, die wir auch unter "Gutachten-Inhalte" seit Eröffnung unserer Homepage Mitte der 90er-Jahre schon jedermann zugänglich gemacht haben. Diese Vorgabenauflistung wird immer wieder redaktionell überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Sie bildet die Grundlage für die Überprüfung und Bewertung von Gutachten.

Zur Vereinfachung der Überprüfung von Gutachten und zur Vergleichbarkeit von Leistungen unserer Vertragspartner und anderer Sachverständigen wurde ein Programm entwickelt, mit dessen Hilfe unsere Prüfer die von ihnen zu bewertenden Gutachten bearbeiten.

Das seit mehreren Jahren immer wieder optimierte Prüfprogramm gibt für weit über 100 Prüfpositionen Maximal-Punktzahlen vor, die vom Prüfer bei entsprechender Qualität vergeben oder aber bei Mängeln reduziert und bei Fehlen von Angaben auf Null gesetzt werden. Daraus ergibt sich eine %-Bewertung des zu beurteilenden Gutachtens. Zusätzlich gibt der Prüfer textliche Hinweise zu Verbesserungsmöglichkeiten, kleineren oder aber auch schweren Mängeln.

Unter bestimmten Umständen kann ein Gutachten mit einer formal sonst nicht zu beanstandenden Prozentwertung dennoch als "unbrauchbar" eingestuft werden. Dies geschieht z.B. dann, wenn die Aufgabenstellung nicht brauchbar gelöst wurde.

Je Gutachten muss eine Bewertung von mindestens 70 % erreicht werden - selbstverständlich bei Lösung der Aufgabenstellung - um als "brauchbar" bezeichnet zu werden. Das anzustrebende Ideal ist natürlich eine 100 % Bewertung, die von einer Reihe von Kollegen auch durchaus erreicht wird.

Dieses Prüfverfahren wird angewendet bei

  • Kollegen, die eine Zertifizierung beantragen (Gutachten-Vorprüfung, hier ist das Erreichen von mind. 70% je Gutachten die Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung)
  • im Rahmen der regelmäßigen Qualitätsüberwachung und
  • in Reklamationsfällen.

In Reklamationsfällen ist außer der Anwendung des Prüfprogramms in aller Regel eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit den Inhalten erforderlich.